Seite wählen
Kalifornische Blütenessenzen für Mensch und Tier

Kalifornische Blütenessenzen für Mensch und Tier

Die Kalifornischen Blütenessenzen wurden 1978 von den kalifornischen Therapeuten Richard Katz und Patricia Kaminski entwickelt. Beide waren der Ansicht, dass die von Edward Bach entwickelten Blütenessenzen längst nicht mehr das ganze Spektrum der Probleme und Störungen der heutigen Zeit abdecken. Weiters war es ihnen wichtig, dass ihre Blütenessenzen auch prophylaktisch, ohne akuten negativen Zustand, eingesetzt werden können. Sie forschten nach weiteren Blüten in ihrer Heimat, die den veränderten und vermehrten Bedürfnissen und Anforderungen gerecht wurden. Sie fanden viele Blüten, deren Essenzen Blockaden abbauen, das Durchhaltevermögen, die Konzentration und Kreativität positiv beeinflussen sowie Fähigkeiten und Eigenschaften positiv entwickeln. Kalifornischen Blütenessenzen sind somit eine Weiterentwicklung und Ergänzung der Bach-Blüten mit weiterreichenden Wirkungsspektren als jenes der Bach-Bachblüten. Mittlerweile gibt es bereits über 100 Essenzen. 1979 wurde die »Flower Essence Society« (F.E.S.) gegründet, eine heute weltweit operierende Organisation.

Kalifornische Bluetenessenzen

Gegenstand und Ziel der Ausbildung
Vermittlung von Wissen zu den Kalifronischen Blüten-Essenzen, deren Mischungsverhältnisse und Wirkungsweisen und die praxisorientierte unterstützende Beratung von Tierbesitzern.

 

Zielgruppe
– Tierarztassistentinnen
– Tierheimmitarbeiterinnen
– Tierverhaltensberaterinnen
– Tierzüchterinnen
– TierhalterInnen
– TierenergetikerInnen

Lehrgangskosten 200,00 €
Zusatzkosten/Prüfung keine
Laufzeit 1 Monat

Alle Informationen finden Sie im Lehrgangsfolder bzw. in der Informationsmappe zu allen Lehrgängen.

Lehrgangsleitung
Ich bin Susanne und arbeite seit einigen Jahren hauptsächlich im organisatorischen Bereich des SzTVT. 2007 habe ich die Ausbildung zur zertifizierten Tierpsychologin, Spezialisierung Hund abgeschlossen und war im Bereich Hundetraining und Verhaltensberatung für Hunde tätig. Aber schon seit 1982 habe ich mit meinen Hunden im Bereich Obedience Erfolge erzielt, wobei mein „Lieblingsfach“ Clicker- und Tricktraining war.
Weiters habe ich die Ausbildung zur zertifizierten Tierenergetikerin absolviert (Aromatherapie, Australische Buschblüten, Bach-Blüten-Therapie, Farbtherapie, Homöopathie, Hundekrankheiten komplementär behandeln, Hunde-Ernährungslehre, Irisdiagnose, Kalifornische Blütenessenzen, Kinesiologie, Kräuter- und Heilpflanzen, Lithotherapie, Schüssler-Salze, Tierkommunikation, Vitalmassagen).
Das dies für uns alle selbstverständlich ist, kann ich unzählige Fortbildungen nachweisen.
Oft fehlt mir das Arbeiten mit den Mensch-Hunde-Teams aber da ich davor viele Jahre u.a. im Bereich Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement tätig war, füge ich mich meinem Schicksal und führe nun das SzTVT.
Wenn Ihr mehr über mich erfahren möchtet, dann klickt hier.

 

susanne