Seite wählen
Vitalpilze für Hund, Katze und Pferd

Vitalpilze für Hund, Katze und Pferd

Vitalpilze dürften bereits seit mehr als 30000 Jahren als Speisepilze bekannt sein. Dies belegen archäologische Funde aus der Steinzeit. Man fand bei der uns allen bekannten Mumie „Ötzi“, der bereits in der Neusteinzeit lebte, einen getrockneten Birkenporling  an einer um seinen Hals geknöpften Kette. Man geht davon aus, dass bereits zu diesem Zeitpunkt die antibiotische, antiparasitäre und blutstillende Wirkung des Birkenporlings bekannt war. Pilze gehören zu den ältesten Naturarzneien der Menschheit und wurden bereits vor mehr als 4000 Jahren in der fernöstlichen Volksmedizin wegen ihrer gesundheitsfördernden Eigenschaften verehrt. Rund 100, überwiegend in Asien beheimatet Pilze werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin in deren Wirkung genauestens beschrieben.

Vitalpilze

Gegenstand und Ziel der Ausbildung
Vermittlung von Basiswissen über Vitalpilze, deren Wirkungsweisen und praxisorientierte, unterstützende Beratung von Tierbesitzern.

 

Zielgruppe
– Tierarztassistentinnen
– Tierheimmitarbeiterinnen
– Tierverhaltensberaterinnen
– Tierzüchterinnen
– TierhalterInnen

Lehrgangskosten 200,00 €
Zusatzkosten/Prüfung keine
Laufzeit 1 Monat

Alle Informationen finden Sie im Lehrgangsfolder bzw. in der Informationsmappe zu allen Lehrgängen.

Lehrgangsleitung
Ich bin Susanne und arbeite seit einigen Jahren hauptsächlich im organisatorischen Bereich des SzTVT. 2007 habe ich die Ausbildung zur zertifizierten Tierpsychologin, Spezialisierung Hund abgeschlossen und war im Bereich Hundetraining und Verhaltensberatung für Hunde tätig. Aber schon seit 1982 habe ich mit meinen Hunden im Bereich Obedience Erfolge erzielt, wobei mein „Lieblingsfach“ Clicker- und Tricktraining war.
Weiters habe ich die Ausbildung zur zertifizierten Tierenergetikerin absolviert (Aromatherapie, Australische Buschblüten, Bach-Blüten-Therapie, Farbtherapie, Homöopathie, Hundekrankheiten komplementär behandeln, Hunde-Ernährungslehre, Irisdiagnose, Kalifornische Blütenessenzen, Kinesiologie, Kräuter- und Heilpflanzen, Lithotherapie, Schüssler-Salze, Tierkommunikation, Vitalmassagen).
Das dies für uns alle selbstverständlich ist, kann ich unzählige Fortbildungen nachweisen.
Oft fehlt mir das Arbeiten mit den Mensch-Hunde-Teams aber da ich davor viele Jahre u.a. im Bereich Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement tätig war, füge ich mich meinem Schicksal und führe nun das SzTVT.
Wenn Ihr mehr über mich erfahren möchtet, dann klickt hier.

 

susanne